Heidelberg

Reisetipps fürs Melanchthon-Jahr

1509 wurde Melanchthon Student an der dortigen Universität. Die heutige Heidelberger Altstadt wurde im 18. Jahrhundert auf dem mittelalterlichen Grundriss neu erbaut. Weniges aus dem 16. Jahrhundert blieb stehen, etwa die Peterskirche (neugotisch umgebaut), die Heuscheuer beim Marstall und der Hexenturm im Hof der Neuen Universität, beide Relikte der mittelalterlichen Stadtbefestigung. An der östlichen Ecke Theaterstraße/ Hauptstraße steht das markante Gebäude des ehemaligen Wormser Hofs. 1497 führten Studenten die lateinische Komödie "Henno" des Humanisten Johannes Reuchlin auf. Später erfreute der zwölfjährige Melanchthon Reuchlin, seinen Großonkel, mit Zitaten aus diesem Werk, so dass der ihm einen griechischen Namen gab.

Melanchthon wohnte im Haus des Humanisten Pallas Spangel. Der starb im Sommer 1512, als Melanchthons Zeit in Heidelberg endete. Seine Grabplatte stand in der Heiliggeistkirche bis zu deren Zerstörung 1693. Ihre Inschrift ist nachzulesen unter www.zikaden.de/gesondert/grabschriften.html.

Im Augustinerkloster erlebte Melanchthon die Heidelberger Disputation: Am 26. April 1518 verteidigte Martin Luther seine Thesen vom Ablass. Die Grundmauern des Klosters bedeckt heute der Universitätsplatz. Am 22.

Oktober 1557 empfingen kurfürstliche Räte und Vertreter der Universität Melanchthon, wo heute das Gasthaus Ritter steht (neben der Heiliggeistkirche). Am Tag darauf lud Kurfürst Ottheinrich zum Gastmahl aufs Heidelberger Schloss (ab 1549 wurde die gotische Schlossanlage im Renaissancestil umgebaut). Am 27. Oktober 1549 erfuhr Melanchthon im Schlossgarten vom Tod seiner Frau. Sie war schon zwei Wochen zuvor gestorben und begraben worden. Am 31. Oktober reiste er weiter nach Worms.

Heute ist Heidelberg für Forscher wegen der Melanchthon-Forschungsstelle eine wichtige Adresse. www.melanchthon-forschungsstelle.uni-hd.de

Heidelberg

Anreise

Über die A5. Vom ICE-Bahnhof zu Fuß zur Altstadt: 25 Minuten - oder per Straßenbahn 5, 21 und 22 bis Bismarckplatz (Beginn der Fußgängerzone), oder mit den Bussen 32 oder 33 bis "Obere Peterskirche" (oberhalb des Universitätsplatzes).

Hotels und Restaurant

Überblick bietet der Rhein-Neckar-Verbund
www.rhein-neckar-guide.de/heidelberg.html


EKD-Logo
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 2018-01-23