"Ist Gott für uns, ..."

...wer mag wider uns sein? Vorschlag für einen Gottesdienst im Melanchthon-Jahr 2010

von Martin Schneider

Sollen Protestanten der Lehrer in den Kirchen der Reformation gedenken? Immerhin setzten sich die Reformatoren kritisch damit auseinander, wie die Altgläubigen ihre Heiligen verehrten. Auch Melanchthon schrieb darüber im Augsburger Bekenntnis (CA 21). Einem Gedenken steht Melanchthon zufolge aber nichts im Wege, wenn es...

  • ein Dankgottesdienst für die Erfahrung der Gnade in ihrem Leben ist,
  • der Stärkung des Glaubens dient und
  • einen Anstoß zur Nachfolge in Glaube, Liebe und Geduld gibt.

Damit nimmt Melanchthon ein Wort aus dem Hebräerbrief auf (13,7), wo es heißt: »Gedenkt eurer Lehrer, die euch das Wort gesagt haben; ihr Ende schaut an und folgt ihrem Glauben nach.« Der 19. April 2010, Melanchthons 450. Todestag, fällt auf einen Montag. Es empfiehlt sich, seiner am Sonntag davor oder danach zu gedenken. Ich empfehle den Sonntag davor, den 18. April, Misericordias Domini (Sonntag vom guten Hirten). Leitbild und Wochenspruch dieses Sonntags verbinden sich gut mit Melanchthons Anliegen. Andere Anlässe bieten auch der 31. Oktober, der Reformationstag 2010, der auf einen Sonntag fällt, oder der Gedenktag der Augsburgischen Konfession am 25. Juni.

Bausteine für einen Gottesdienst am 18. April 2010 (Misericordias Domini)

Musik

Begrüßung
Ist Gott für uns, wer mag wider uns sein? Mit diesem Wort aus dem Römerbrief grüße ich Sie an diesem zweiten Sonntag nach Ostern, der den Namen Misericordias Domini trägt, zu Deutsch: die Barmherzigkeit des Herrn.

Dieses Wort hat sich Philipp Melanchthon zu seinem Leitwort und Bekenntnis gewählt. Vor 450 Jahren, am 19. April 1560, legte er in Wittenberg im Glauben und in der Hoffnung auf Jesus Christus sein Leben in Gottes Hände. Wir erinnern in diesem Gottesdienst an sein Leben und Werk als Lehrer der christlichen Kirche.

Mit Martin Luther und vielen anderen hat er damals die Kirche auf der Grundlage des Evangeliums erneuert, auf der Grundlage der Botschaft von der unbedingten Gnade und Barmherzigkeit Gottes, die stärker ist als alles andere. Wir danken Gott für sein Leben und lassen ihn auch als Lehrer und Zeugen zu Wort kommen, im Vertrauen darauf, dass das Wort der Bibel auch heute Kirche baut und erneuert.

Eingangslied Lob Gott getrost mit Singen, EG 243, 1-5

Psalm 23

Eingangsgebet / Bußgebet als Hinführung zum Kyrie
O Sohn Gottes, Jesus Christus, für uns gekreuzigt und auferweckt, Wort und Ebenbild des ewigen Vaters. Du hast den Zorn Gottes über unsere Sünden auf dich genommen und bist zum Versöhner geworden. Erbarme dich unser und trete beim ewigen Vater für uns ein, leite und bewahre uns. (Aus einem Trostbrief Melanchthons an einen Freund, in: Ich rufe zu dir, S.30)

Loblied Gott soll wir fröhlich loben, EG 253, 6
Oder: Mit Freuden zart, EG 108

Tagesgebet
Wir beten mit Worten von Philipp Melanchthon:
Wir beten zu dir, Jesus Christus. Du wurdest für uns gekreuzigt und bist wieder auferstanden. Du bist das lebendige und unversehrte Bild des ewigen Vaters und hast gesagt: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken. Erneure dein Ebenbild in uns durch dein Licht. Lehre und leite uns durch deinen Heiligen Geist, so dass wir deinen ewigen Vater, dich und den Heiligen Geist recht anrufen und ehren.

Evangelium Johannesevangelium 10, 11-16.27-30

Hauptlied Der Herr ist mein getreuer Hirt, EG 274, 1-5

Predigt zu Römerbrief 8,31-39
oder zur Epistellesung des Sonntags: 1. Petrusbrief 2,21b-25

Predigtlied Ist Gott für mich (Predigtlied zu Römerbrief 8,31), EG 351, 1-3+6.
Oder: Gottes Liebe ist wie die Sonne, EG 654 (bad. Anhang)

Dank und Fürbitte
P: Herr Jesus Christus, du bist der gute Hirte und leitest deine Kirche zu allen Zeiten. Wir danken dir für deinen Diener Philipp Melanchthon. Du hast ihn an der Seite Martin Luthers zum Zeugen und Lehrer des Evangeliums berufen. Wir danken dir für seine klare Botschaft und für sein Mühen um die Einheit deiner Kirche. Schenke uns allen, dass sein Beispiel und sein Weg uns Mut machen. Wir rufen zu dir:
G: Bleib mit deiner Gnade bei uns, Herr Jesu Christ,

Lied EG 789.7 (badischer Anhang)

P: Wir danken dir für alle, die in deiner Kirche heute lehren, leiten und dienen. Schenke ihnen Klarheit, Weisheit, Geduld und Liebe. Lass das helle Licht deines Evangeliums nicht auslöschen unter uns. Wir rufen zu dir:
G: Bleib.
P: Wir danken dir für die Fülle und Vielfalt der Gaben und Dienste in allen Gemeinden und Kirchen. Schenke uns, dass wir in deinem Sinne zusammenstehen und zusammenfinden und damit dein Wort glaubwürdig bezeugen können. Wir rufen zu dir:
G: Bleib.
P: Wir danken dir für die Zusage, dass du bei uns bist zu allen Zeiten. Steh deiner Kirche bei, stärke alle unsere Schwestern und Brüder, die aufgrund ihres Glaubens verfolgt werden. Wir rufen zu dir:
G: Bleib.
P: Wir vertrauen uns dir an mit der ganzen Schöpfung. Vollende dein Werk an uns und steh uns bei in der letzten Not, wenn unser Weg hier zu Ende geht. Bleibe bei uns, bis auch wir durch dich zur ewigen Freude gelangen und in der Kraft des Heiligen Geistes den Vater anbeten und preisen. Amen.

Vaterunser

Schlusslied Ach bleib bei uns Herr Jesu Christ, EG 246, 1+6

Segen

Musik

Confessio Augustana

Confessio Augustana, so nennen Fachleute das Augsburger Bekenntnis, das in jedem Kirchengesangbuch abgedruckt ist. In ihm legte Melanchthon den evangelischen Glauben 1530 vor dem Reichstag zu Augsburg dar. Nur: Versteht jemand diese Erklärung heute noch?

Ein fiktives Drehbuch

Als Melanchthon das Augsburger Bekenntnis verfasste, lasteten ein riesiger politischer Druck und theologische Verantwortung auf ihm. Ein fiktives Drehbuch erzählt davon. Stellen Sie sich die Szenen als Film vor, als Kino im Kopf.


EKD-Logo
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 2018-01-23